Springe direkt zu:
zur Startseite des INFOPOOLS



Es befinden sich 653 Dokumente
in 11 Kategorien und 3 Sprachen
im Infopool.


Unternavigation:
Wählen Sie ein Schlagwort anhand seines Anfangfangsbuchstaben aus.


INFOPOOL Picture
Inhaltsbereich:
Infopool » nach Schlagworten » Politik

127 Dokumente gefunden

Dokumente 26 bis 30 von 127

zur ersten Seitezur vorherigen Seite 
 [6]  7  8  9  10  11  12  13  14  15 
 zur nächsten Seitezur letzten Seite

Sortieren nach A-Z | Z-A | Neueste zuerst | Älteste zuerst

Demographischer Wandel in der Arbeitswelt

Dokumentendetails anzeigen lassen!

Die Broschüre "Demographischer Wandel in der Arbeitswelt - Chancen für eine innovative Arbeitsgestaltung" wurde im Rahmen des Transferprojektes "Öffentlichkeits- und Marketingstrategie demographischer Wandel" erarbeitet. Dieses Projekt konzentriert sich auf die Frage, wie Arbeitnehmende, Unternehmen und Verbände den Zusammenhang zwischen Alterns- und Innovationsprozess wahrnehmen, gestalten und bewältigen können. Die Broschüre beschreibt die Chancen und Probleme des demographischen Wandels für die Arbeitswelt. Unternehmen, Erwerbspersonen, Verbänden, Arbeitsverwaltungen, regionalen und kommunalen Wirtschaftsförderern, Sozialversicherungsträgern und der Politik soll damit ein Wegweiser durch die inhaltliche Komplexität und Vielschichtigkeit des Themas geboten werden.


13.11.2006 | pdf | 1.2 MB | Bewertung: SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (561)

Der Literaturrundbrief Gesllschaft und Familie

Dokumentendetails anzeigen lassen!

Wir haben diesmal wieder eine bunte Fülle von Literaturhinweisen aus den Gebieten allgemeine Sozialwissenschaft, Kindheit, Jugend, Familie für Sie zusammengestellt. Diese machen wir in bewährter Form in unserer Dokumentation bibliographisch zugänglich. Teilweise finden sich dort ergänzend die abstracts sowie unsere eigenen Kurzzusammenfassungen.


04.03.2008 | pdf | 308 KB | Bewertung: SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (318)

Die deutsche Wirtschaft und der demografische Wandel

Dokumentendetails anzeigen lassen!

Der demografische Wandel wird Deutschland in den kommenden Jahren verändern: Die Bevölkerung schrumpft, altert und wird vielfältiger. Leben derzeit fast 82 Millionen Menschen in Deutschland, werden es 2020 weniger als 80 Millionen sein; pro Jahr sterben dann rund 290.000 Menschen mehr, als geboren werden. Der Anteil der Älteren wird steigen, die Anzahl der über 75-Jährigen von neun Prozent in 2009 auf rund 12 Prozent bis 2020. Die Zahl der Pflegebedürftigen erhöht sich im selben Zeitraum um rund 500.000 auf etwa 2,9 Millionen. Gleichzeitig gibt es immer weniger Menschen im erwerbsfähigen Alter, so dass der Bedarf an zusätzlichen Fachkräften in den nächsten Jahren auf 1,8 Millionen geschätzt wird. Wie die Wirtschaft auf den demografischen Wandel reagiert, verdeutlicht die vom Bundesfamilienministerium unterstützte, jetzt neu erschienene Broschüre "Die deutsche Wirtschaft und der demografische Wandel - Lebensphasen-orientierte Personalpolitik". In der vom "Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft - econsense" herausgegebenen Publikation legen zwölf Unternehmen ihre lebensphasenorientierte Personalpolitik dar.


25.01.2012 | pdf | 2.4 MB | Bewertung: SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (484)

Die Wirkung ausgewählter familienpolitischer Instrumente auf das Arbeitsangebot von Eltern

Dokumentendetails anzeigen lassen!

Das Ziel der vorliegenden Expertise ist es, die Auswirkungen ausgewählter familienpolitischer Instrumente auf das Arbeitsangebot von Eltern zu bewerten. Von der Expertenkommission für den Familienbericht der Bundesregierung wurden vier Reformvorschläge vorgegeben.


04.03.2008 | pdf | 465 KB | Bewertung: SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (383)

DIHK Arbeitsmarktreport Herbst2011

Dokumentendetails anzeigen lassen!

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat im Rahmen seiner Umfrage zu "Wirtschaftslage und Erwartungen" im Herbst 2011 die Industrie und Handelskammern (IHKs) gebeten, die Unternehmen auch zu dem Thema Fachkräftesicherung zu befragen. Die einzelnen Fragen sind im Anhang aufgeführt. Der DIHK-Auswertung liegen mehr als 20.000 Unternehmensantworten zugrunde. Nach Wirtschaftsbereichen stammen die Antworten aus der Industrie (32 Prozent), aus der Bauwirtschaft (sieben Prozent), aus dem Handel (22 Prozent) und aus den Dienstleistungen (39 Prozent). Die Untergliederung nach Unternehmensgröße weist 41 Prozent kleine Unternehmen mit bis zu 19 Beschäftigten aus, 42 Prozent mittlere Unternehmen mit 20 bis 199 Beschäftigten sowie 13 Prozent mittelgroße Unternehmen mit 200 bis 999 Beschäftigten. Vier Prozent der Antworten entfallen auf große Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern.


02.03.2012 | pdf | 330 KB | Bewertung: SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (520)
zur ersten Seitezur vorherigen Seite 
 [6]  7  8  9  10  11  12  13  14  15 
 zur nächsten Seitezur letzten Seite